Pirmasenser Zeitung  | August 2017

Großer Ansturm auf das Mühlenfest

20170812 PZ MB Sommerfest
Beim Mühlenfest wurde auch die neue Werner-Könnel-Bühne eingeweiht. Als erstes hatte dort der Musikverein "Heimattreu" aus Lösnich an der Mosel seinen Auftritt. (Foto: Fritzinger)

3000 Besucher bei der Moosalbtaler Blasmusik auf der Geiselberger Mühle - Neue Bühne hat Namen des Ehrenvorsitzenden

Horbach. Mit rund 3000 Besuchern feierte die Moosalbtaler Blasmusik am vergangenen Wochenende eines ihrer erfolgreichsten Sommerfeste. Geboten wurde allerhand: Angefangen von der Bewirtung über die Kinderbetreuung bis hin zum Auftritt zahlreicher Musikvereine entstand auf der Wiese vorm Musikzentrum auf der Geiselberger Mühle ein richtiges Volksfest.

Für das Vorspiel sorgten die "Spätzünder" der Moosalbtaler. Dann hatte die neue Werner-Könnel-Bühne mit der Eröffnung des Festes Premiere. Sie wurde in Eigenleistung vom Verein gebaut und vom Namensgeber, der den Verein 18 Jahre lang geführt hatte, unter Begleitung des Spielmannszugs aus dem fränkischen Nordhalben gemeinsam mit den 80-jährigen Vereinskameraden Werner Hemmer beim Fassbieranstich offiziell eingeweiht. "Der Bau der Bühne wie auch die neue Gestaltung des Festplatzes war ein personeller wie finanzieller Kraftakt, der den Verein in den letzten acht Wochen nonstop in Anspruch nahm", sagte der Vorsitzende Winfried Krämer. Mit der Namensgebung ehre man den 76-jährigen Ehrenvorsitzenden Könnel und dessen herausragende Verdienste um den Verein.

Für weitere Unterhaltung sorgte danach das Orchester des Musikvereins "Heimattreu" von der Mittelmosel. "Was hier geboten wird, ist einfach gigantisch", zeigte sich der Vorsitzende Joachim Schwaab aus den Moselorten Veldenz und Erden von dem Fest beeintruckt. Rockig ging es bei der Sommerparty mit den Bands "Crowd Wiggle" und "Second Lane" aus der Südpfalz weiter. Bis zum Schluß gut besucht waren auch die Bar und der Weinkeller. Über beide Tage hinweg im Einsatz war auch der Shuttlebus der Moosalbtaler, der Besucher und Gastverteine von und in die umliegenden Orte chauffierte.

Bei Biergartenwetter herrschte am Sonntag ebenfalls großer Andrang, so dass Essen und Getränke mehrmals nachgeordert werden mussten. Großen Zuspruch ernteten die "Grumbeerpannekuche mit Abbelbrei", die neu auf der Speisekarte standen und schon lange vorm Ende des Festes ausverkauft waren.

Den Auftakt zum Frühschoppen machten der Männergesangverein "Frohsinn" und der katholische Kirchenchor Hermersberg, es folgte Blasmusik auf Blasmusik mit dem Spielmannszug Nordhalben, den Musikvereinen Mörschied im Hunsrück, Lösnich an der Mosel, Primstal aus dem Saarland und der Stadtkapelle Pirmasens, die mit einem großen Repertoire an traditioneller Blasmusik und Swing die Gäste bis zum Ausklang des Festes gegen 19 Uhr unterhielt.

Damit es den Kindern nicht langweilig wurde, hatten die Veranstalter auf dem benachbarten Campingplatz am See eine Hüpfburg, Kinderschminken und auch wieder das beliebte Entenrennen auf der Moosalb veranstaltet. Damit niemand über die häufig befahrene Kreisstraße 31 laufen musste, hatte das Technische Hilfswerk eine stabile Behelfsbrücke errichtet und damit den Festplatz mit dem Campingplatz für die Dauer des Festes verbunden. (fri)